Artikel vom 06.05.2009, Druckdatum 24.05.2022

Q-Cells platziert bis zu 85 Millionen REC-Aktien

Die Q-Cells SE (Bitterfeld-Wolfen) beabsichtigt bis zu rund 85 Millionen Aktien der Renewable Energy Corporation ASA (REC) zu platzieren. Die Beteiligung der Q-Cells (84.956.767 Aktien) entspricht eigenen Angaben zufolge zirka 17,2 Prozent des Aktienkapitals der REC. Der Nettoerlös der REC-Aktienplatzierung soll zur Rückzahlung der derzeitigen Inanspruchnahme verwendet werden und gleichzeitig den bisherigen Rahmen des Konsortialkredites (500 Millionen Euro) reduzieren, so die Q-Cells SE in einer Ad-hoc-Meldung.

Durch diese Transaktion erwartet Q-Cells für das laufende Geschäftsjahr eine erhebliche Reduktion der Nettoverschuldung und des Zinsaufwandes. Die vorzeitige Rückzahlung der Schulden führt Unternehmensangaben zufolge zu einer Zinsentlastung von bis zu 20 Millionen Euro für das laufende Jahr. Damit werde man deutlich flexibler bei der Finanzierung aktuell geplanter Investitionen und erlange einen größeren Spielraum für die langfristige Wachstumsfinanzierung des Unternehmens, so Q-Cells.

REC werde nach dem Verkauf dieses Aktienpaketes auch weiterhin ein wichtiger Partner für Q-Cells bleiben, teilt Q-Cells weiter mit. Das norwegische Unternehmen ist einer der Hauptlieferanten von Q-Cells für Solarwafer. Daneben sind REC und Q-Cells gemeinsam mit Evergreen Solar Anteilseigner des Joint Ventures Sovello AG.

Konsortialführer für diesen Verkaufsprozess sind nach Angaben von Q-Cells Citigroup, Morgan Stanley, ABG Sundal Collier, Dresdner Kleinwort/Commerzbank und UniCredit Group. Eine endgültige Entscheidung hinsichtlich Preis und Höhe der Transaktion soll im Anschluss an das Bookbuilding-Verfahren getroffen werden.

Quelle: Q-Cells SE
                                                                 News_V2