Artikel vom 07.05.2009, Druckdatum 17.07.2024

Solar Millennium: Neue Anleihe aufgrund der dynamischen Marktentwicklung in den USA

Die Solar Millennium AG (Erlangen) begibt seit dem 05.05.2009 eine Unternehmensanleihe in Höhe von 40 Millionen Euro. Das Unternehmen reagiert damit auf die dynamische Marktentwicklung in den USA, wo sich unter der Regierung von Präsident Barack Obama die regulativen Rahmenbedingungen zum Bau von Solarthermie Kraftwerken grundlegend verbessert haben. Mit einem Zinssatz von 6,75 Prozent p.a. und einer Laufzeit von fünf Jahren biete die Anleihe attraktive Konditionen und eine nachhaltige Investition in eine Solartechnologie mit sehr guten Marktchancen, so die Solar Millennium AG in einer Pressemitteilung.

Der Erlös der Anleihe soll vor allem für Investitionen im Vorfeld der Realisierung solarthermischer Kraftwerke in den USA verwendet werden. Die Anleihe, die von Solar Millennium selbst vertrieben wird, kann bis zur Erreichung der Vollplatzierung gezeichnet werden, längstens jedoch bis zum 04.05.2010. 

Die regulativen Rahmenbedingungen für den Bau von solarthermischen Kraftwerken in den USA haben sich nach Ansicht der Solar Millennium AG in den letzten Monaten entscheidend verbessert. Bereits im Oktober 2008 wurden hohe Steuererleichterungen für Investorinnen und Investoren in solarthermische Kraftwerke gesetzlich verankert. Zahlreiche Bundesstaaten haben im Rahmen von so genannten Renewable Portfolio Standards (RPS) die Energieversorger zudem verpflichtet, verstärkt erneuerbare Energien zu nutzen. In den USA sind in erster Linie die südwestlichen Staaten mit Direktnormalstrahlungswerten von bis zu 2.700 Kilowattstunden pro Quadratmeter für den Bau von solarthermischen Kraftwerken prädestiniert. 

Der Initialzündung für den US-amerikanischen Solarmarkt vom letzten Jahr folgt unter Präsident Barack Obama nun eine zukunftsweisende und sehr umfangreiche weitere Förderung: Das US-Konjunkturpaket vom Februar 2009 sieht einen bedeutenden Teil der Mittel in Höhe von 790 Milliarden US-Dollar für die Förderung regenerativer Energien vor. Es besteht die Möglichkeit, unmittelbare Zuschüsse aus US-Bundesmitteln in Höhe von bis zu 30 Prozent der jeweiligen Investitionssumme zu erhalten. 

Solar Millennium sei seit mehreren Jahren mit einem Tochterunternehmen am US-amerikanischen Markt präsent und könne aufgrund dieser frühzeitigen Positionierung die Chancen der jetzt erfolgten Weichenstellung effizient nutzen, teilt das Erlanger Unternehmen weiter mit. Solar Millennium verfügt eigenen Angaben zufolge in den USA über eine gut gefüllte Projektpipeline und hat sich für den Bau solarthermischer Kraftwerke geeignete Landflächen für Anlagen mit einer Gesamtleistung von zirka 5.000 Megawatt gesichert. 

Thomas Mayer, Finanzvorstand der Solar Millennium AG, erläutert: „Die Entwicklung in den USA ist überaus erfreulich. Nie zuvor wurde der Ausbau von Solarenergie derart umfangreich vorangetrieben. Mehrere Projekte von Solar Millennium mit insgesamt rund 1.500 Megawatt Leistung wurden von den Energieversorgern bislang in die engere Wahl gezogen. Die USA werden auch dank der weitsichtigen Politik von Barack Obama unser nächster Boommarkt und unsere Anleihezeichner können zusammen mit uns davon profitieren!“ 

Neben Investitionen im Vorfeld der Realisierung solarthermischer Kraftwerke dient der Emissionserlös der Anleihe nach Unternehmensangaben der Vorfinanzierung von Schlüsselkomponenten mit langen Lieferzeiten, wodurch eine schnelle Realisierbarkeit der Kraftwerke ermöglicht wird, sowie nachrangig der Finanzierung des erforderlichen Eigenkapitals für das erste US-Projekt, mit dessen Bau Ende 2010 begonnen werden soll.
Weitere Informationen zur Unternehmensanleihe der Solar Millennium AG erhalten Sie unter www.SolarMillennium.de/Anleihe 

Quelle: Solar Millennium AG

                                                                 News_V2