Artikel vom 18.12.2008, Druckdatum 28.06.2022

Forsa-Umfrage: Mehrheit wünscht Stromversorgung vollständig aus Erneuerbaren Energien

Die übergroße Mehrheit der deutschen Bevölke­rung spricht sich für einen raschen Ausbau Erneuerbarer Energien aus. Den Wunsch, den Strombedarf in Deutschland mittel- bis langfristig komplett aus Fotovoltaik & Co. zu erzeugen, teilen drei Viertel der Bundesbürger. Dies gilt auch, wenn die dafür notwendigen Anlagen in der Nachbarschaft der Befragten errichtet werden. Die insgesamt hohe Akzeptanz der Stromerzeu­gung aus Wind, Sonnenlicht und Biomasse ist bei denjenigen Menschen, die Erneuerbare Energien bereits aus ihrem eigenen Wohnumfeld kennen, sogar über­durchschnittlich hoch.

Dies sind die Kernaussagen einer aktuellen repräsentativen Umfrage des Forsa-Instituts unter knapp 3.000 Bundesbürgerinnen und -bürgern. Dabei handelt es sich um die Neuauflage einer Analyse aus dem Jahr 2007, beauftragt durch die Agentur für Erneuerbare Energien. 

Jörg Mayer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien, betont: „Die aktuelle Umfrage hat die Ergebnisse vom vergangenen Jahr bestätigt: Wie schon 2007 halten weit über 90 Prozent der Bundesbürger den Ausbau Erneuerbarer Energien für wichtig oder sogar sehr wichtig. Das beweist, dass der Wunsch nach regenerativer Energieversorgung kein konjunkturabhängiges Modethema ist. Die Menschen setzen gerade auch in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit auf die Erneuerbaren Energien und wünschen sich einen klaren Kurs in Richtung Vollversorgung.“

Die Umfrage zeigt, dass die Bürger nicht nur prinzipiell einen wachsenden Anteil Erneuerbarer Energien an der Stromversorgung wünschen, sondern auch die dafür erforderlichen Anlagen im eigenen Wohnumfeld mehrheitlich akzeptieren. Dazu Jörg Mayer: „Wer Erneuerbare Energien aus der Nachbarschaft kennt, bewertet sie sogar deutlich positiver als der Durchschnitt. Im Umkehrschluss gilt: Die Skepsis gegenüber Erneuerbaren Energien basiert häufig auf der Unkenntnis ihrer Vorteile. Dazu kommt noch der Preiseffekt: Wenn der Strom dadurch günstiger wird, steigt etwa die Bereitschaft zur Akzeptanz von Windrädern im eigenen Umfeld auf mehr als 70 Prozent.“

Die zunehmende Nutzung Erneuerbarer Energien bis hin zur vollständigen Stromversorgung aus regenerativen Quellen wird von Anhängern aller relevanten politischen Parteien mit großer Mehrheit gewünscht. „Das zeigt uns: Die Erneuerbaren Energien sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen“, so Jörg Mayer. „Die Politik darf nun in ihrem Bemühen nicht nachlassen, den Strukturwandel in unserer Energieversorgung erfolgreich fortzuführen.“

Quelle: Agentur für Erneuerbare Energien
                                                                 News_V2