Artikel vom 20.11.2008, Druckdatum 18.08.2022

centrotherm photovoltaics vertieft Fertigung im Siliziumbereich

Die centrotherm photovoltaics AG (Blaubeuren) übernimmt die Michael Glatt Maschinenbau GmbH aus dem bayrischen Abensberg. Die Übernahme erfolge im Rahmen der Unternehmensstrategie, entlang der solaren Wertschöpfungskette zu wachsen, Kapazitäten zu erweitern und Produktionsstandards durch neue Techniken kontinuierlich zu optimieren, heißt es in einer Pressemitteilung. Den Bereich Solarsilizium, in den die Übernahme fällt, sieht die centrotherm photovoltaics auch weiterhin als Wachstumsbereich.

Die Michael Glatt Maschinenbau habe sich als Marktführer bei Druckbehältern und Apparaten unter anderem für die Biotechnologie-, die Chemie- und Pharmaindustrie einen Namen gemacht und beschäftigt derzeit 80 MitarbeiterDie besondere Stärke der Abensberger liege in ihrer langjährigen Erfahrung im Chlorsilan-Behälterbau und in der Schweißtechnik. Die gefertigten Behälter können besonderen Belastungen wie hohen oder niedrigen Drücken und Temperaturen standhalten und kommen somit auch in der Produktion von Solarsilizium zum Einsatz. Bisheriger Eigentümer war die Büechl Handels- und Beteiligungs KG in Regensburg. Michael Glatt Maschinenbau erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 13 Millionen Euro. Der vereinbarte Kaufpreis für das Unternehmen bewegt sich im einstelligen Millionenbereich. 

Als ein führender Anbieter von Technologie, Equipment und Dienstleistungen zur Herstellung von Solarsilizium, Solarzellen und Dünnschicht-Modulen strebt die centrotherm photovoltaics an, den kompletten Herstellungsprozess von der Siliziumproduktion bis zur Solarzelle unter einem Dach abzubilden. Die Übernahme der Michael Glatt Maschinenbau erfolge im Rahmen der Unternehmensstrategie, entlang der solaren Wertschöpfungskette zu wachsen, Kapazitäten zu erweitern und Produktionsstandards durch neue Techniken kontinuierlich zu optimieren. Den Bereich Solarsilizium, in den die Übernahme fällt, sieht die centrotherm photovoltaics auch weiterhin als Wachstumsbereich. 

„Mit der Integration der Michael Glatt Maschinenbau ergänzen wir unser Leistungsspektrum im Bereich Solarsilizium um Spezialtechnik für den Druckbehälterbau für Reaktoren, Konverter und weitere Schlüsselkomponenten in der Silizium-Herstellung. Zusätzlich sichern wir uns Fertigungskapazitäten und Erfahrung für technische Entwicklungen in diesem Bereich“, erläutert Dr. Albrecht Mozer, Vorsitzender der Geschäftsführung der centrotherm SiTec GmbH. 

„Wir erreichen damit eine größere Fertigungstiefe und verlängern unsere Wertschöpfungskette.“ In der centrotherm SiTec, dem im Oktober 2008 gegründeten, hundertprozentigen Tochterunternehmen, bündelt die centrotherm photovoltaics ihre Siliziumkompetenz. Das Unternehmen plant, mit den gewonnenen Produktionskapazitäten künftig auch die Neuentwicklungen bei Reaktoren und Konvertern vermehrt im eigenen Haus umzusetzen und zusätzlich Teile des Silizium-Equipments in Abensberg zu fertigen. 

Quelle: centrotherm photovoltaics AG
                                                                 News_V2