Artikel vom 28.07.2008, Druckdatum 03.04.2020

Phoenix Solar AG: Produktpalette um CIGS-Module erweitert

Die Phoenix Solar AG (Sulzemoos) hat mit der in Fremont (Kalifornien) ansässigen Solyndra Inc., einem Hersteller von CIGS-(Kupfer-Indium-Gallium-Diselenid) Dünnschicht-Modulen, einen Rahmenvertrag in Höhe von rund 450 Millionen Euro zur Lieferung von Solarmodulen über einen Zeitraum von 2008 bis 2012 abgeschlossen. Mit dem neuen Produkt könnten Fotovoltaik Anlagen schneller montiert werden – sogar dort, wo bisher keine möglich waren, so die Phoenix Solar AG in einer Pressemitteilung.

Vereinbart wurden jährlich steigende Liefermengen bei gleichzeitiger jährlicher Degression des Preises pro Watt Spitzenleistung, teilt das Unternehmen mit. Die Solarmodule seien hoch innovativ und unterschieden sich wesentlich von herkömmlichen Solarmodulen: Mit dem neuartigen Produkt könnten Fotovoltaik Anlagen auf verschiedenen Dachtypen schnell montiert werden, einschließlich solcher, die bisher für herkömmliche Fotovoltaik Anlagen nicht geeignet waren.

Mit der CIGS-Dünnschicht-Technologie erweitere die Phoenix Solar AG ihre Produktpalette und erschließe sich zudem ein neues Marktsegment, heißt es in der Pressemitteilung abschließend.

Quelle: Phoenix Solar AG
                                                                 News_V2