Artikel vom 18.07.2008, Druckdatum 14.07.2020

ersol liefert von 2008 bis 2017 kristalline Silizium-Solarzellen an IBC SOLAR AG

Die ersol Solar Energy AG (Erfurt) hat mit der IBC SOLAR AG (Bad Staffelstein) einen umfangreichen Vertrag über die Lieferung kristalliner Silizium Solarzellen geschlossen. Ab 2008 werden an den Fotovoltaik Komplettanbieter über einen Zeitraum von 10 Jahren hochwertige Solarzellen geliefert. Das Vertragsvolumen beträgt über 500 Millionen Euro. IBC SOLAR AG will die Module sowohl zur Deckung der hohen Nachfrage ihrer Stammkunden in Deutschland als auch zum weiteren Ausbau ihres internationalen Geschäfts einsetzen.

Es ist vorgesehen, dass ersol Anzahlungen (sog. Downpayments) von IBC SOLAR erhält, die dem Fotovoltaik Komplettanbieter später beim Bezug von Solarzellen in Form einer Kaufpreisreduzierung angerechnet werden. IBC SOLAR zählt bereits seit letztem Sommer zu den Großkunden von ersol. Beide Solarunternehmen hatten im Juni 2007 einen Mehrjahresvertrag im Gesamtumfang von etwa 230 Millionen Euro fixiert. Durch den Abschluss dieses jüngsten Kontraktes erhöht sich das Gesamtauftragsvolumen für Solarzellen bei ersol auf annähernd 4 Milliarden Euro.

„Wir freuen uns über die Intensivierung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit IBC SOLAR. Jetzt werden noch mehr unserer hocheffizienten Solarzellen aus der BluePower- und BlackPower-Familie in den hochwertigen Fotovoltaik Modulen von IBC SOLAR verbaut“, so ersols Vorstandsvorsitzender Dr. Claus Beneking.

„Dieser neue Zellvertrag mit ersol dient der langfristigen Sicherung unseres Unternehmenswachstums. Die mit ersol Solarzellen ausgestatteten Fotovoltaik Module unterstützen den Ausbau unseres internationales Geschäftes“, so Udo Möhrstedt, Vorstandsvorsitzender von IBC SOLAR, nach Unterzeichnung des Vertrags.

Quelle: ersol Solar Energy AG
                                                                 News_V2