Artikel vom 29.03.2006, Druckdatum 31.01.2023

Erwartungen bereits im ersten Geschäftsjahr übertroffen

Der Aufsichtsrat der Reinecke + Pohl Sun Energy AG hat den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2005 festgestellt. Die Gesellschaft realisierte im abgelaufenen Geschäftsjahr im Konzern Umsatzerlöse (nach IFRS) von 52,58 Millionen Euro bei einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 4,34 Millionen Euro. Das Hamburger Fotovoltaik Unternehmen übertraf damit bereits im ersten Geschäftsjahr die für 2005 aufgestellten Umsatz- und Ergebnisprognosen um 13 bzw. 17 Prozent.

„Da unsere operativen Tochtergesellschaften erst ab den unterjährigen Erwerbszeitpunkten zu diesem Ergebnis beitrugen, spiegeln diese Zahlen den erfolgreichen Geschäftsverlauf unserer Gruppe nur unvollständig wider. In einem voll konsolidierten Geschäftsjahr ergäbe sich sogar ein Pro-Forma-Umsatz von über 70 Millionen Euro“, erläutert Patrick Arndt, Finanzvorstand der Reinecke + Pohl Sun Energy AG. Gegenüber den im Februar gemeldeten vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2005 fällt die EBIT-Marge der Gesellschaft mit 8,3% statt 8,0% noch besser aus als erwartet.

Bei einem Jahresüberschuss in Höhe von 2,62 Millionen Euro konnte eine Umsatzrendite von 5,0 Prozent erzielt werden. Das Ergebnis je Aktie beträgt 0,87 Euro (gemäß IAS 33). Wie in der Fotovoltaik Branche üblich, entwickelte sich das vierte Quartal 2005 zum umsatzstärksten Quartal des Geschäftsjahrs 2005. Des Weiteren trug die Maaß Regenerative Energien GmbH auf Grund des Erstkonsolidierungszeitpunkts zum 8. September 2005 erst im 4. Quartal operativ zum Umsatz bei.

Quelle: iwr-pressedienst
                                                                 News_V2