Artikel vom 07.04.2008, Druckdatum 24.01.2022

systaic AG: Liefervertrag mit Q-Cells über 250 MW Solarzellen

Mit der Vorlage ihres Geschäftsberichts hat die Düsseldorfer systaic AG die vorab veröffentlichten vorläufigen Geschäftszahlen für 2007 bestätigt. Demnach erhöhte sich der Umsatz des Fotovoltaik Unternehmens um 577 Prozent auf 30,5 Millionen Euro (Vorjahr: 4,5 Millionen Euro). Gleichzeitig gab das Unternehmen eine Liefervereinbarung über die Lieferung von Solarzellen im Volumen von bis zu 250 Megawatt in den nächsten 10 Jahren mit dem weltgrößten Solarzellen Hersteller Q-Cells bekannt.

Die systaic AG hat am 3. April 2008 im Rahmen der Bilanzpressekonferenz in Düsseldorf den Geschäftsbericht für das Jahr 2007 vorgelegt. Das Unternehmen hat dabei seine bereits veröffentlichten vorläufigen Geschäftszahlen bestätigt. Der Umsatz erhöhte sich um 577 Prozent auf 30,5 Millionen Euro (Vorjahr: 4,5 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg auf 4,5 Millionen Euro (Vorjahr -1,0 Millionen Euro). Die EBIT-Marge lag mit 14,7 Prozent auf einem sehr hohen Niveau. Der Jahresüberschuss belief sich auf 1,8 Millionen Euro (Vorjahr: - 1,0 Millionen Euro).

Mit dem weltgrößten Solarzellen Hersteller Q-Cells wurde am 19. März 2008 eine Vereinbarung über die Lieferung von Solarzellen im Volumen von bis zu 250 Megawatt in den nächsten 10 Jahren geschlossen. Daneben wird ein Q-Cells-Unternehmen auch Dünnschicht-Module für ausgewählte Projekte liefern, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Vereinbarung sieht eine langfristige Zusammenarbeit beider Unternehmen vor. Darüber hinaus wurden im März weitere Einkaufsverträge für die Lieferung von Material für spanische Solarstromkraftwerke (Auftragsbestand: 22 MWp) geschlossen, so dass eine zeitgerechte Fertigstellung der laufenden Projekte bis zum Spätsommer erfolgen kann.

Mit der bevorstehenden Gründung der systaic Italia Srl, Mailand und der Eröffnung einer Niederlassung in Portugal soll Ende des zweiten Quartals 2008 die Europa-Expansion weiter fortgesetzt werden. Insbesondere das portugiesische Einspeisegesetz sei „wie maßgeschneidert für das systaic Energiedach“, so das Unternehmen in der Pressemitteilung weiter. Nach Frankreich und Spanien sei systaic damit in allen wichtigen Märkten Europas aktiv. Bis zum Jahresende sollen in allen fünf Ländern erste systaic Energiedächer montiert sein.

Nach abgeschlossenen Projektplanungen für Solarstromkraftwerke in Spanien mit einer Gesamtleistung von über 30 Megawatt, hat die systaic AG eigenen Angaben zufolge das profitable Geschäftsfeld Planning & Engineering Services etabliert und will es mit dem erfahrenen Team von Ingenieuren, Architekten und Technikern weiter intensiv ausbauen. Die Nachfrage sei trotz sinkender Einspeisevergütungen in Deutschland und Spanien weiter sehr hoch.

Auf Basis der für das laufende Jahr durch die Verträge mit Q-Cells, Canadian Solar und zwei weiteren Lieferanten zusätzlich abgesicherten Mengen bei Solarzellen und Modulen und den festen Aufträgen, rechnet die systaic AG für das Jahr 2008 mit einem Gesamtumsatz von über 200 Millionen Euro. Für das Jahr 2009 erwartet systaic aufgrund bereits vorliegender Anfragen für Solarstromkraftwerke in einem Volumen von über 50 MWp weiterhin stärker als der Markt und profitabel zu wachsen.

Quelle: systaic AG


                                                                 News_V2