Artikel vom 28.03.2008, Druckdatum 04.12.2021

Größte Fotovoltaik-Aufdachanlage im Nordwesten Deutschlands

Auf den Industriehallen 2&4 am Banter See in Wilhelmshaven wurde die größte Fotovoltaik Aufdachanlage Nordwestdeutschlands erstellt. Die Dachfläche, die zirka 17.000 Quadratmeter umfasst, wurde von der MB Energy GmbH (Jever) und der Innoferm GmbH (Wilhelmshaven) gemeinsam mit einer 720 KWp Anlage belegt. Bei einem Tag der offenen Tür am 30. März 2008 besteht die Möglichkeit, die Fotovoltaik Anlage aus nächster Nähe anzusehen.

Die Fotovoltaik Anlage deren Investitionsvolumen zirka 3,1 Millionen Euro beträgt, ging am 14. Dezember 2007 ans Netz und soll voraussichtlich 710.000 kWh Strom pro Jahr erzeugen. Damit könnten 160 Haushalte mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 4.500 Kilowattstunden versorgt werden. Diese Art der Energiegewinnung spart nach Angaben der beteiligten Unternehmen rund 600.000 Kilogramm CO2 pro Jahr ein.

Die MB Energy GmbH tritt als Betreiber und Generalunternehmen auf. Die Firma Innoferm GmbH hat das Gesamtprojekt schlüsselfertig erstellt. Mit einem Tag der offenen Tür soll das Projekt und die Technik vorgestellt werden. Die Veranstaltung findet im Gewerbeforum Banter See, Helmholtzstraße 3, am 30. März 2008 ab 14 Uhr statt. Hier wird jeder und jedem ermöglicht, die Fotovoltaik Anlage aus nächster Nähe anzusehen.
Die MB Energy GmbH mit Sitz in Jever ist ein international aufgestellter Projektierer für den Bau von Windkraftanlagen und Fotovoltaik Projekten. Das 1996 gegründete Unternehmen plant, baut und übernimmt Fotovoltaik Großkraftwerke sowie Windkraftanlagenparks. Für alle schlüsselfertig gebauten Projekte übernimmt die MB Energy GmbH auch die Betriebsführung.

Die Innoferm GmbH mit Sitz in Wilhelmshaven und Hude (Oldenburg) ist tätig in der Projektierung und schlüsselfertigen Erstellung von Fotovoltaik Projekten. Mit neun festen Mitarbeiter/innen und rund 40 Außendienstpartner/innen ist Innoferm GmbH eigenen Angaben zufolge in der Lage, bundesweit Solarprojekte zu realisieren.

Quelle: MB Energy GmbH, IWR

                                                                 News_V2