Artikel vom 27.03.2008, Druckdatum 01.03.2021

Phoenix Solar AG: Weitere Fotovoltaik-Kraftwerke in Spanien

Die Phoenix Solar AG (Sulzemoos) und KGAL (KG Allgemeine Leasing GmbH & Co.) planen in den nächsten Monaten ein weiteres gemeinsames Projekt in Spanien zu realisieren. Phoenix Solar wird in San Clemente in der Provinz Castilla La Mancha ein Solarkraftwerk mit einer Spitzenleistung von 5,3 MW planen, bis Juli 2008 fertig stellen und schlüsselfertig an die KGAL übergeben. Auf Mallorca wird die spanische Tochtergesellschaft der Phoenix Solar AG, Phoenix Solar S. L., ein 1,2 MW- Freiflächenkraftwerk errichten.

Die Phoenix Solar AG und KGAL haben in der vergangenen Woche einen Vertrag mit einer spanischen Projektentwicklungsgesellschaft geschlossen und damit die Projektrechte an einem Solarpark in San Clemente in der Provinz Castilla La Mancha erworben. Für das Solarkraftwerk mit einer Spitzenleistung von 5,3 MW wird Phoenix Solar Dünnschicht-Module von First Solar verwenden, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Finanzierung erfolge, wie bereits bei vier vorangegangenen Solaranlagen, über einen Solarenergie Publikumsfonds der KGAL. 

Die spanische Tochtergesellschaft der Phoenix Solar AG, Phoenix Solar S. L., wird erstmals auf einer spanischen Insel ein Freiflächenkraftwerk errichten. Auf Mallorca wird das Kraftwerk mit einer Spitzenleistung von 1,2 MW mit Dünnschichtmodulen von First Solar errichtet und soll bis Juli 2008 fertig gestellt sein. Ebenfalls mit Dünnschicht-Modulen von First Solar wird ein weiteres Fotovoltaik Kraftwerk mit 700 Kilowatt Spitzenleistung in der Provinz Castilla la Mancha bis Ende Juli 2008 errichtet.

Der spanische Solarmarkt entwickelt sich nach Ansicht der Phoenix Solar enorm dynamisch. Allein bis Ende Januar 2008 lagen demnach Einspeisezusagen für Fotovoltaik Anlagen mit rund 624 MW vor, 452 MW davon werden bereits über das spanische Einspeisegesetz vergütet, so Phoenix Solar. Durchschnittlich kämen pro Monat Solarstrom-Anlagen mit einer Leistung von rund 38 Megawatt hinzu.

„Spanien zählt damit zu den weltweit attraktivsten Märkten. Wir freuen uns, dass wir die Erfahrung, die wir mit dem Bau von Solarkraftwerken in Deutschland gesammelt haben, nun auch in Spanien einbringen können“, so Dr. Andreas Hänel, Vorstandsvorsitzender der Phoenix Solar AG. 

Quelle: Phoenix Solar AG
                                                                 News_V2