Artikel vom 18.03.2008, Druckdatum 26.05.2022

Phoenix Solar AG baut Solarkraftwerke für US-amerikanischen Investor in Spanien

Die Phoenix Solar AG (Sulzemoos) hat mit einem US-amerikanischen Investor einen Generalunternehmervertrag über den Bau von zwei Solarkraftwerken in Spanien geschlossen. Die Freiflächen Fotovoltaik Anlagen werden zusammen eine Nennleistung von rund 4,7 Megawatt haben, was einem Umsatzvolumen von rund 21 Millionen Euro entspreche, so die Phoenix Solar AG in einer Pressemitteilung.

Die Phoenix Solar AG wird für den Investor in der Provinz Granada als Generalunternehmer zwei Fotovoltaik Freiflächen-Anlagen mit Dünnschicht-Solarmodulen von First Solar errichten. Der Baubeginn ist in Kürze, die Fertigstellung für Juli diesen Jahres geplant.

„Wir sind sehr stolz darauf, einen amerikanischen Investor von unserem Know-how beim Bau von Fotovoltaik Freiflächenanlagen der Megawattklasse überzeugt zu haben. Mit diesem Vertrag haben wir unsere Investorenbasis weiter internationalisiert,“ so Dr. Andreas Hänel, Vorstandsvorsitzender derPhoenix Solar AG. 

Die Phoenix Solar AG mit Sitz in Sulzemoos bei München hat für das Geschäftsjahr 2007 nach vorläufigen Zahlen einen Gesamtumsatz von 260 Millionen Euro und ein EBIT von 22,3 Millionen Euro erzielt. Für das Geschäftsjahr 2008 erwartet der Konzern im In- und Ausland einen Umsatz von deutlich mehr als 300 Millionen Euro. Mit einem deutschlandweiten Vertrieb und Tochtergesellschaften in Spanien und Singapur sowie einer Beteiligung in Italien hat der Konzern derzeit über 160 Beschäftigte.

Quelle: Phoenix Solar AG
                                                                 News_V2