Artikel vom 26.02.2008, Druckdatum 17.06.2024

Phoenix Solar AG schließt Modul-Liefervertrag mit Signet Solar GmbH

Die Phoenix Solar AG (Sulzemoos) hat mit dem Solarmodul Hersteller Signet Solar einen Rahmenvertrag bis zum Jahr 2011 über die Lieferung von Fotovoltaik Modulen mit einer Spitzenleistung von rund 50 Megawatt unterzeichnet. Vereinbart wurde die Lieferung von Dünnschicht-Modulen einer neuen Generation mit einer Größe von bis zu 5,7 Quadratmeter.

Signet Solar ist ein Modulproduzent, der im vergangenen Juni den ersten Spatenstich für seine Modulfabrik in Mochau bei Döbeln (Sachsen) gefeiert hat. Döbeln in der Nähe von Dresden wird auch das europäische Stammwerk des kalifornischen Technologieunternehmens sein. Der Produktionsstart für die Modulfertigung ist für Mitte 2008 geplant. 

Die Produktionsanlagen für die neuen Dünnschicht-Module stammen von der Applied Materials GmbH & Co. KG mit Sitz in Alzenau. Die Muttergesellschaft Applied Materials Inc. zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Maschinen zur Fertigung von Computerchips und Flachbildschirmen. Mit den Fertigungsanlagen für die weltweit größten Dünnschicht-Fotovoltaik-Module können Module mit Kosten pro Watt produziert werden, die zu den niedrigsten weltweit zählen.

Phoenix Solar wird eigenen Angaben zufolge ab September 2008 von Signet Solar Dünnschicht-Module aus amorphem Silizium beziehen, ab 2010 werden auch Module mit mikromorpher Siliziumtechnologie dazu kommen. Die amorphen Solarmodule haben Nennleistungen von jeweils über 80, 160 und 340 Watt und werden je nach Leistung in unterschiedlichen Abmessungen angeboten. Das größte Modul mit 2,2 Meter mal 2,6 Meter ist hervorragend geeignet für den Einsatz bei großen Freiflächen-Anlagen.

„Mit diesem langfristigen Rahmenvertrag sichern wir uns weitere Modulmengen für Freiflächen-Anlagen, ein Geschäftsfeld, in dem Phoenix Solar europaweit zu den führenden Unternehmen zählt. Die Größe der Module stellt einen Technologiesprung dar, der bei den Systemkosten signifikante Kostensenkungen ermöglicht“ so Manfred Bächler, Vorstand Technik der Phoenix Solar AG.

„Mit Phoenix Solar haben wir einen Partner, der langjährige Erfahrung im Bau von Freiflächenanlagen hat – und als eines der ersten Unternehmen auf Dünnschicht-Technologie gesetzt hat. Wir freuen uns sehr, dass wir unseren ersten großen Liefervertrag mit Phoenix unterzeichnen“, so Gunter Ziegenbalg, Geschäftsführer der Signet Solar GmbH.

Quelle: Phoenix Solar AG
                                                                 News_V2