Artikel vom 01.02.2008, Druckdatum 31.10.2020

centrotherm photovoltaics baut neues Forschungs- und Entwicklungszentrum

Die centrotherm photovoltaics AG verstärkt ihre Aktivitäten im Bereich Dünnschicht-Technologie: Am Firmensitz in Blaubeuren will das Unternehmen bis Mitte 2008 ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum errichten. Darin soll ein Dünnschicht-Labor mit modernen Analyse-Maschinen entstehen und eine Pilot-Fabrikation für so genannte CIGS (Kupfer-Indium-Diselenid)-Linien. centrotherm photovoltaics ist weltweit der einzige Anbieter von Turn-Key Linien mit CIGS-Technologie.

CIGS gilt derzeit als die Dünnschicht-Technologie mit dem höchsten Wirkungsgrad Dieser liegt in der Forschung aktuell bei rund 19,9 Prozent. Im neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum der centrotherm photovoltaics AG ist außerdem ein Applikationslabor vorgesehen, in dem Kunden und Mitarbeiter Tests durchführen können. Rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden künftig in dem neuen Zentrum arbeiten. 

Die verstärkten Aktivitäten in Forschung und Entwicklung und bei der Dünnschicht-Technologie sind erklärte Ziele der centrotherm photovoltaics. Bereits zum Börsengang im Oktober 2007 hatte die Gesellschaft angekündigt, Emissionserlöse in diese beiden Bereiche zu investieren.
„Wir wollen unser Technologie-Know-how ergänzen und die Effizienz unserer Fertigungslinien weiter steigern“, erklärt Robert Hartung, Vorstandssprecher der centrotherm photovoltaics AG. „Ziel ist ein Wirkungsgrad von garantierten zehn Prozent im Produktionsprozess.“ Das Blaubeurer Unternehmen ist weltweit der einzige Anbieter von Turn-Key Linien mit CIGS-Technologie. 

Im Zuge des Ausbaus der Dünnschicht-Aktivitäten sei es gelungen, einen weiteren Experten auf diesem Gebiet zu gewinnen, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Dr. Immo Kötschau (38) ist seit dem 1. Januar 2008 Leiter Forschung und Entwicklung im Bereich Dünnschicht. Er wird auch das neue Forschungszentrum leiten. Vor seinem Wechsel zu centrotherm war der gebürtige Kanadier als Leiter Dünnschicht-Prozessentwicklung am Hahn-Meitner-Institut in Berlin tätig. Wie das Institut für Physikalische Elektronik in Stuttgart (IPE), an dem Kötschau in 2002 promovierte, gehört das Institut zu den führenden Forschungseinrichtungen im Bereich Dünnschicht-Technologie. 

Quelle: centrotherm photovoltaics AG

                                                                 News_V2