Artikel vom 09.01.2008, Druckdatum 26.06.2022

Carpevigo AG bringt 1,65 MW-Solarkraftwerk ans Netz

Im niederbayrischen Plattling wurden kurz vor Weihnachten mit der Montage der letzten Solarmodule die Baumaßnahmen für den Solarpark Plattling planmäßig abgeschlossen. Das Fotovoltaik Kraftwerk mit einer Leistung von 1,65 Megawatt (MWp) wurde am 28. Dezember planmäßig an das Netz von E-On Bayern angebunden. Die Baumaßnahmen seien in einer Rekordzeit von lediglich drei Monaten durchgeführt worden, so die in Holzkirchen ansässige Carpevigo AG in einer Pressemitteilung.

Die Carpevigo AG ist auch Bauherr und Initiator des Projektes. Als Generalunternehmer zeichnete die Plattlinger Solea AG verantwortlich für Planung, Bauleitung und Durchführung der Baumaßnahme.

Standort des Solarkraftwerks ist ein ehemals landwirtschaftlich genutztes Areal mit einer Fläche von 8,5 Hektar am Rande des Industriegebiets der Stadt Plattling. Bei der Bauleitplanung war der Stadtverwaltung eine harmonische Einfügung in das Gesamtbild wichtig. Der Solarpark bildet eine Trennung zwischen dem Industriegebiet Plattling und einem benachbarten Wohngebiet.

Der Solarpark Plattling hat eine Leistung von 1.644 kWp (Kilowattpeak). Er wird jährlich 1.796 MWh (Megawattstunden) Strom erzeugen. Dies entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von etwa 400 Haushalten. Der Umwelt werden damit Jahr für Jahr rund 1.590 Tonnen CO2 erspart, so die Carpevigo AG. Die gesamte Technik des Solarparks Plattling ist „Made in Germany“. Die Solarmodule stammen aus der deutschen Produktion von First Solar. Die Wechselrichter lieferte SMA. Und die Unterkonstruktion, ein bei Freiland-Anlagen erfolgsentscheidender Faktor, wurde von der Solea AG bezogen.

Plattlings Bürgermeister Schmid und Vertreter der Stadtverwaltung zeigten sich anlässlich der Inbetriebnahme des Solarparks beeindruckt von dem routinierten und zügigen Ablauf der Baumaßnahmen. „Wir freuen uns, dass mit dem Solarpark Plattling eines der größten Solarkraftwerke in Region planmäßig zum Jahreswechsel ans Netz ging“, so Bürgermeister Schmid über die Realisierung des Kraftwerks.

Zufriedene Gesichter auch bei der Holzkirchener Carpevigo AG. Vorstand Jens F. Neureuther will bis Ende 2008 allein in Deutschland Solarkraftwerke mit einer Leistung von 15 Megawatt (MWp) realisieren. Weitere 20 Megawatt (MWp) sind an Standorten in Südeuropa geplant, für die die Verträge größtenteils bereits unterschrieben seien. Die Solarkraftwerke werden von Carpevigo projektiert, gebaut und über eine eigene Tochtergesellschaft während der gesamten Nutzungsdauer verwaltet.

Quelle: Carpevigo AG
                                                                 News_V2