Artikel vom 12.12.2007, Druckdatum 28.09.2022

centrotherm photovoltaics wird in den TecDAX aufgenommen

Die centrotherm photovoltaics AG (Blaubeuren) wird im Rahmen einer außerordentlichen Anpassung („Fast Entry“) mit Wirkung zum 27. Dezember 2007 in den TecDAX aufnommen. Das hat die Deutsche Börse bekanntgegeben. Vor kurzem hatte der Fotovoltaik Systemanbieter seine aktuellen Geschäftszahlen veröffentlicht: Demnach hat sich der Konzernumsatz in den ersten neun Monaten 2007 von 40,6 Millionen Euro im Vorjahr auf 91,7 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Für das Gesamtjahr 2007 erwartet centrotherm photovoltaics, dass der im Rahmen des Börsengangs prognostizierte Umsatz und Konsensus der Analysten von 142 Millionen Euro sowie die EBIT-Prognose übertroffen werden.

Der TecDAX ist der Leitindex der 30 größten deutschen Technologiewerte unterhalb des DAX, die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet sind. Kriterien für die Aufnahme in den TecDAX sind die Marktkapitalisierung des Streubesitzes und das Handelsvolumen der Aktien. „Wir freuen uns sehr, nach unserem erfolgreichen Börsendebüt nun einen weiteren Meilenstein in der Unternehmensgeschichte von centrotherm photovoltaics setzen zu können“, sagte Robert Hartung, Vorstandssprecher der centrotherm photovoltaics AG.

„Unsere Aktie wird durch die Indexaufnahme weiter an Attraktivität gewinnen. Im operativen Geschäft werden wir unseren bisherigen Wachstumskurs auch in Zukunft konsequent fortsetzen.“ centrotherm photovoltaics hatte am 29. November 2007 Zahlen zum dritten Quartal und den ersten neun Monaten 2007 veröffentlicht und einen Großauftrag im Bereich Solarsilizium bekannt gegeben:

Der Konzernumsatz war demnach in den ersten neun Monaten 2007 auf 91,7 Millionen Euro (Vorjahr: 40,6 Millionen Euro) gestiegen. Der Anteil internationaler Kunden – insbesondere aus dem asiatischen Raum – konnte weiter ausgebaut werden: 71,2 Prozent der Umsätze wurden in Asien erzielt, 23,0 Prozent in Deutschland und 5,8 Prozent im übrigen Europa und dem Rest der Welt. 

Entscheidende Kennzahl zur Beurteilung der Geschäftslage von centrotherm photovoltaics sei die Gesamtleistung, da diese auch die Veränderung der unfertigen Erzeugnisse und Leistungen enthalte, so die centrotherm anlässlich der Veröffentlichung der Neun-Monats-Zahlen. Die Gesamtleistung erhöhte sich demnach in den ersten neun Monaten 2007 auf 100,3 Millionen Euro (9M 2006: 41,7 Millionen Euro. 

Das EBIT (Operatives Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern) stieg in den ersten neun Monaten 2007 auf 11,9 Millionen Euro (9M 2006: 4,3 Millionen Euro). Das Konzernergebnis betrug nach Unternehmensangaben in den ersten neun Monaten 2007 7,2 Millionen Euro (9M 2006: 2,7 Millionen Euro). Das starke Wachstum des Konzerns spiegele sich auch in der gestiegenen Mitarbeiterzahl wider. Zum 30. September 2007 beschäftigte centrotherm photovoltaics 143 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 

centrotherm photovoltaics rechnet in den nächsten Monaten mit einem weiterhin sehr positiven Branchenumfeld und durchschnittlichen Marktwachstumsraten im Rahmen der Expertenschätzungen von rund 30 Prozent p.a. Auf der Basis der aktuellen Zahlen und der anhaltend guten Geschäftsentwicklung erwartet der Vorstand für das Gesamtjahr 2007, dass der im Rahmen des Börsengangs prognostizierte Umsatz und Konsensus der Analysten von 142 Millionen Euro sowie die EBIT-Prognose übertroffen werden.

Quelle: centrotherm photovoltaics AG

                                                                 News_V2