Artikel vom 16.11.2007, Druckdatum 29.05.2022

Intersolar geht 2008 auch in die USA

Die internationale Solarindustrie erschließt sich neue globale Marktplätze. Die deutsche Solarbranche erwartet für 2007 ein Ansteigen der Auslandsumsätze auf 1,5 Milliarden Euro. Besonders dynamisch ist derzeit der US-amerikanische Markt für erneuerbare Energien. Europas größte Fachmesse, die Intersolar, geht deshalb 2008 auch nach Nordamerika: Vom 15. bis 17. Juli findet die erste Intersolar North America in San Francisco statt.

Vom 12. bis zum 14. Juni 2008 findet die europäische Leitmesse für die Bereiche Fotovoltaik Solarthermie und Solares Bauen bereits zum siebten Mal statt, dieses Jahr erstmals in München. Seit ihrer Gründung hat sich die Intersolar bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als internationale Industrie-Leitmesse etabliert. Mit dem Umzug nach München wird die Ausstellungsfläche 2008 um über 80 Prozent auf 62.000 Quadratmeter vergrößert. Dann werden 800 internationale Aussteller erwartet, von denen über 40 Prozent aus dem Ausland nach München reisen werden.

Weil sich auch der US-amerikanische Markt für erneuerbare Energien dynamisch entwickelt, haben sich die Intersolar-Veranstalter Solar Promotion GmbH und Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) entschlossen, in die USA zu expandieren. Zusammen mit dem internationalen Halbleiter- und Mikroelektronik-Verband SEMI werden sie im kommenden Jahr die Intersolar North America in San Francisco veranstalten. Sie soll vom 15. bis 17. Juli parallel zur Semicon West, der führenden Messe für Halbleiter und Mikroelektronik, im Moscone Center stattfinden.

„Die bisher in Freiburg stattfindende Intersolar Europa, die zukünftig in München veranstaltet wird, entwickelte sich in den letzten Jahren zur größten Fachmesse für Solartechnik und hat in der SEMI einen thematisch und organisatorisch idealen Partner gefunden“, schreiben die Partner in einer Pressemitteilung. SEMI veranstaltet zahlreiche Fotovoltaik Kongresse wie die PV Japan und das PV Fab Manager Forum. Die Intersolar North America sei die Antwort auf das weltweite Wachstum der Solartechnikbranche und den großen Bedarf der Industrieunternehmen an weiterer Vernetzung.

Im Jahr 2006 wurden rund 220.000 neue Solaranlagen im Wert von fünf Milliarden Euro in Deutschland installiert. Die Auslandsumsätze betrugen im letzten Jahr rund eine Milliarde Euro. Für 2007 erwartet die Branche ein Ansteigen der Auslandsumsätze auf 1,5 Milliarden Euro. Die Anzahl der Beschäftigten in der deutschen Solarbranche kann sich nach Einschätzungen des Branchenverbandes BSW-Solar bis 2012 auf 90.000 Beschäftigte nahezu verdoppeln.

Weitere Informationen zur Intersolar in den USA unter www.intersolar.us

Quelle: DGS, Intersolar

                                                                 News_V2