Artikel vom 05.10.2007, Druckdatum 21.06.2024

Funkübertragung von Fotovoltaik-Anlagendaten

Die Überwachung einer Fotovoltaik Anlage ist eine wichtige und spannende Angelegenheit. Eine nachträgliche Verkabelung ist bei Fotovoltaik Anlagen oft aber sehr aufwändig und manchmal sogar störend. Die Fronius International GmbH (Wels, Österreich) bietet deshalb jetzt ein handliches Funkmodul an, mit dem man sich das Durchbohren von Wänden ersparen kann.

Mit dem neuen Fronius Wireless Transceiver erfolgt die Datenübertragung vom Wechselrichter zum PC über eine Funkverbindung. Das handliche Funkmodul besteht aus zwei Komponenten, wovon eine an den Datenlogger (oder eine andere Datcom-Komponente), die andere an den PC oder Laptop angeschlossen wird. Die oft aufwändige Verkabelung oder gar ein Durchbohren von Wänden entfällt. Besonders praktisch, sollte man einmal den Standort seines PCs in ein anderes Zimmer verlegen.

Universell einsetzbar, könne das Funkmodul an ein Großdisplay, sämtliche Interface-Komponenten oder auch an einen Datenlogger angeschlossen werden, so Fronius. Das „intelligente“ Gerät erkenne dabei von selbst sein Gegenstück, wodurch kein zusätzlicher Konfigurationsaufwand entstehe. Der von Fronius entwickelte Wireless Transceiver ist speziell auf die Fronius-DatCom-Produkte abgestimmt und kann eine Funk-Reichweite von bis zu 30 Meter in Gebäuden und bis zu 200 Meter im Freifeld erzielen.

Das Produkt ist als Card oder als Box erhältlich und kann – je nach Bedarf - entweder an eine RS-232-, oder an eine USB-Schnittstelle angeschlossen werden (die Card zum Einstecken in den Wechselrichter gibt es ausschließlich mit RS232-Schnittstelle). Laut Fronius beträgt der Bruttopreis für die Card 470,- Euro, für die Box 490,- Euro (jeweils pro Pärchen). 

Quelle: Fronius International GmbH
                                                                 News_V2