Artikel vom 04.10.2007, Druckdatum 22.10.2021

Symposium „Auf dem Weg zur Vollversorgung durch Erneuerbare Energien“

Die verstärkte Nutzung Erneuerbarer Energien ist unverzichtbar, um die großen Herausforderungen von Klimawandel und Ressourcenknappheit zu bewältigen. Erneuerbare Energien stellen in Deutschland heute mehr als 14 Prozent der Stromversorgung bereit. Deutschland steht damit im europäischen Vergleich an der Spitze. Der nächste Schritt ist die Vollversorgung mit Erneuerbarem Strom Die Richtung gibt das Symposium „Auf dem Weg zur Vollversorgung durch Erneuerbare Energien“ am 9. Oktober 2007 in Berlin vor.

Das Symposium „Auf dem Weg zur Vollversorgung durch Erneuerbare Energien“, das von dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesumweltministerium Michael Müller eröffnet wird, zeigt den aktuellen Entwicklungsstand und erläutert die mittelfristigen Pläne zu 100 Prozent Strom aus Erneuerbaren Energien.

Bereits bestehende Referenzprojekte wie das Regenerative Kombikraftwerk sind Ausgangspunkt der Veranstaltung. Entscheidungsträgerinnen und -träger aus Politik und Wirtschaft diskutieren Ausbauszenarien, wirtschaftliche Chancen und politische Hürden. Das Symposium gibt so einen Ausblick auf 100 Prozent Erneuerbare Energien bei Strom Wärme und Mobilität, so der Veranstalter.

Referent/innen sind unter anderem Ulrich Schmack, Vorstandsvorsitzender der Schmack Biogas AG, Dr.-Ing. Manfred Fischedick vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, Kai Biermann (Deutscher Wetterdienst Hamburg) und die rheinland-pfälzische Umweltministerin Margit Conrad. Moderiert wird das Symposium von Swantje von Massenbach (ARD-Hauptstadtstudio).

Quelle: BSW-Solar
                                                                 News_V2