Artikel vom 27.09.2007, Druckdatum 10.12.2022

EPURON weiht zwei neue Fotovoltaikparks in Bayern ein

In Kissing und Münster bei Augsburg hat die Hamburger EPURON GmbH heute zwei Fotovoltaik Parks mit einer Gesamtleistung von 6 Megawatt (MW) eingeweiht. Insgesamt wurden auf einer Fläche von über 170.000 Quadratmetern rund 89.000 Dünnschicht-Module verbaut. Mit der Fertigstellung der beiden Projekte hat das Unternehmen bereits Dünnschichtparks mit einer Gesamtspitzenleistung von rund zehn Megawatt in Bayern installiert. Noch im laufenden Jahr sollen weitere Projekte in Bau gehen und damit das Gesamtvolumen der von EPURON installierten Dünnschichtparks auf bis zu 20 MW erhöhen.

Beide Solarparks wurden in Kooperation mit dem lokalen Projektentwicklungsunternehmen IBE GmbH geplant. Die Baudurchführung hat Epurons Schwestergesellschaft SunTechnics übernommen. Es wurden Teilaufträge an vier regional ansässige Firmen vergeben. Bis zu 50 Handwerker haben die Parks in einer Bauzeit von nur drei Monaten fertig gestellt.

Insgesamt wurden auf einer Fläche von über 170.000 Quadratmetern rund 89.000 Module verbaut. Dies entspricht in etwa der Größe von 22 Fußballfeldern. Mit der jährlich erzeugten Strommenge von rund sechs Millionen Kilowattstunden können etwa 1.700 Vier-Familien-Haushalte mit sauberem Solarstrom versorgt werden – vergleichbar mit der Hälfte aller Einwohner von Kissing und Münster. Gleichzeitig werden jährlich etwa 4.500 Tonnen des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid eingespart.

„Wir haben bereits zahlreiche Großprojekte in Bayern realisiert. Dabei haben wir die Erfahrung gemacht, dass die lokalen Gemeinden und Behörden den erneuerbaren Energien sehr aufgeschlossen gegenüberstehen und das Genehmigungsverfahren für solche Projekte dementsprechend unterstützen. Auch in Kissing und Münster war die Resonanz auf unser Vorhaben von Anfang an positiv“, berichtet Christoph Schmitt, Leiter der Fotovoltaik Projektentwicklung bei Epuron.

„Wir sind stolz, dass ein Solarpark mit dieser Leistung in unserer Gemeinde installiert wurde. In Zeiten des Klimawandels sollte jede Gemeinde versuchen, ihren Anteil zum Schutz der Umwelt zu leisten. Mit dieser Anlage setzen wir ein klares Zeichen“, so Alois Stuber, Bürgermeister der Gemeinde Münster.

Der Bürgermeister der Gemeinde Kissing, Manfred Wolf, fügt hinzu: „Als Epuron uns das Projekt vorgestellt hat, waren uns die Vorteile für unsere Gemeinde auf einen Blick ersichtlich. Neben dem aktiven Klimaschutz hat auch unsere regionale Wirtschaft durch den Erhalt von Bauaufträgen von der Realisierung der Anlage profitiert.“

Mit der Fertigstellung der beiden Projekte hat das Unternehmen bereits Dünnschichtparks mit einer Gesamtspitzenleistung von rund zehn Megawatt in Bayern installiert. Weitere Projekte werden noch im laufenden Jahr in Bau gehen, so dass sich das Gesamtvolumen der von Epuron installierten Parks auf Basis von Dünnschichtmodulen auf bis zu 20 Megawatt erhöht. Darüber hinaus hat Epuron in Süddeutschland kristalline Solarparks auf Frei- und Dachflächen mit einer Leistung von insgesamt rund 30 Megawatt erbaut.

Quelle: EPURON GmbH

                                                                 News_V2