Artikel vom 18.09.2007, Druckdatum 22.05.2024

Roth & Rau AG: Auftragseingänge um 37 Prozent gesteigert

Die dynamische Entwicklung des Fotovoltaik Systemanbieters Roth & Rau AG (Hohenstein-Ernstthal) setzt sich auch im zweiten Halbjahr 2007 unverändert fort. So gingen in den beiden Monaten Juli und August neue Aufträge in einem Volumen von 27,8 Millionen Euro ein, Anfang September ein weiterer über 25 Millionen Euro. „Wir sind mit dem bisherigen Jahresverlauf mehr als zufrieden und sehr zuversichtlich, dass wir unsere kürzlich angehobene Jahresprognose erreichen werden“, kommentierte der Vorstandsvorsitzende Dr. Dietmar Roth die aktuelle Entwicklung.

In den ersten acht Monaten verzeichnete Roth & Rau damit insgesamt Auftragseingänge in Höhe von 111,7 Millionen Euro (Vorjahresperiode: 81,6 Millionen Euro). Dies entspricht einem Plus von 36,9 Prozent. Ziel für das Gesamtjahr ist weiterhin ein Umsatz von mindestens 135 Millionen Euro und ein EBIT von rund 12 Millionen Euro, so die Roth & Rau AG in einer Pressemitteilung.

Unverändert hoch war nach Unternehmensangaben im bisherigen Jahresverlauf die Nachfrage nach Antireflexbeschichtungsanlagen der SINA-Serie, dem Hauptprodukt des Unternehmens. „Wir haben vor allem Nachfolgeaufträge von bestehenden Kunden in Deutschland, Europa, Asien und den USA für deren weiteren Ausbau der Produktionskapazitäten erhalten, konnten aber auch neue Kunden – vor allem aus dem asiatischen Raum – für uns gewinnen“, so Roth weiter.

Anfang September sei ein zusätzlicher Auftrag für zwei schlüsselfertige Linien mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 25 Millionen Euro eingegangen, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Eine indische Firma orderte zwei 60 MWp Turnkey-Linien, die im 2. und 4. Quartal 2008 realisiert werden sollen.

Quelle: Roth & Rau AG
                                                                 News_V2