Artikel vom 17.09.2007, Druckdatum 18.06.2024

Studie belegt hohes Verbraucherinteresse an Solarthermie

Solarthermie-Anlagen zur Trinkwassererwärmung oder Heizungsunterstützung schützen Verbraucherinnen und Verbraucher vor weiter anziehenden Öl- und Gaspreisen. Bereits über eine Million Haushalte in Deutschland nutzen heute die umweltfreundliche und ausgereifte Technik, meldet der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar). Laut einer repräsentativen Umfrage des SOKO-Instituts für Sozialforschung und Kommunikation planen rund 800.000 weitere deutsche Hauseigentümer die Anschaffung einer Solarthermie Anlage innerhalb der nächsten 24 Monate.

In Verbindung mit einer Heizungsmodernisierung ist es häufig möglich, die Heizkosten durch die Nutzung der Sonnenwärme zu halbieren. „Die Reduktion der Abhängigkeit von Öl und Gas wird für Verbraucherinnen und Verbraucher immer wichtiger“, sagt Carsten Körnig, Geschäftsführer des Bundesverbands Solarwirtschaft. „Die etwas höheren Investitionskosten einer Solarthermieanlage machen sich bezahlt, denn die Sonnenwärme gibt es zum Nulltarif.“

Erst kürzlich hat die Bundesregierung die Förderung für Solarwärmeanlagen um 50 Prozent erhöht und damit deutliche Entscheidungsanreize gesetzt. Eigenheimbesitzer/innen können jetzt Zuwendungen von 400 bis 4.200 Euro erhalten je nach Typ und Größe der Solaranlage. Pro Quadratmeter installierter Solarkollektorfläche erhält der Investor ab sofort 60 Euro vom Staat. Für eine kombinierte Solaranlage mit Heizungsunterstützung beträgt der Zuschuss sogar 105 Euro je Quadratmeter Kollektorfläche.

„Der Zeitpunkt für den Umstieg auf Solarwärme ist jetzt so günstig wie nie zuvor“, so Körnig. Mit der neuen Plattform „Solarwärme jetzt nutzen“ bietet die Solarwärmebranche kompakte Informationen rund um Planung und Realisierung auf dem Weg zur eigenen Solarwärmeanlage. Unter www.solarwaerme-jetzt.de informiert der BSW-Solar interessierte Verbraucherinnen und Verbraucher kostenlos über die neuen Förderkonditionen rund um das Thema Solartechnik und vermittelt Adressen von qualifizierten Handwerksbetrieben.

Solarwärme ersetzt rund 500 Millionen Liter Öl oder Kubikmeter Gas pro Jahr, dies entspricht etwa 36.000 Öllieferfahrzeugen. Mittel- und langfristig könnte Deutschland nach BSW-Solar-Einschätzungen seine Importabhängigkeit von fossilen Brennstoffen durch den Ausbau der Solarwärme deutlich verringern und rund 30 Prozent aller Ölimporte aus Nahost einsparen.

Nach der Auffassung von Energieexperten sind in diesem Winter weitere Höchststände zu erwarten. Die Wirbelstürme Felix, Dean und Humberto haben die rund 4.000 Öl- und Gasplattformen im Golf von Mexiko zwar diesmal verschont, doch die aktive Hurrikansaison dauert noch bis Ende November.

Quelle: BSW-Solar

                                                                 News_V2