Artikel vom 28.08.2007, Druckdatum 23.01.2022

Intelligente Kombination von Fotovoltaik und Erdwärme

Im Schweizer Grenzort Kreuzlingen wird seit Januar 2007 auf dem Dach eines Plusenergie-Schulhauses eine Fotovoltaik Anlage betrieben. In Kombination mit einer Wärmepumpenheizung trägt sie dazu bei, dass das gesamte Gebäude energieunabhängig und nur mittels Erneuerbaren Energien beheizt werden kann. Das sei „ein gelungenes Beispiel für die Beheizung von Gebäuden durch einen kombinierten Einsatz der Erneuerbaren Energien Erdwärme und Fotovoltaik“, kommentiert die Sunways AG (Konstanz), die die 192 Solarmodule und vier Wechselrichter für die Fotovoltaik Anlage geliefert hat.

In einem geschlossenen Kreislauf zirkuliert eine Trägerflüssigkeit in drei so genannnten Erdsonden, nimmt die Erdwärme in 170 Meter Tiefe auf und transportiert sie zur Wärmepumpe. In einem zweiten geschlossenen Kreislauf wird die Temperatur der Trägerflüssigkeit auf ein nutzbares Niveau angehoben, erläutert die Sunways AG.

Den dafür benötigten Strom erzeugt eine Fotovoltaik Anlage auf dem Dach des Schulgebäudes: 192 Sunways Solar Module und vier Sunways Wechselrichter NT 10000 sind hier im Einsatz. Die 300 Quadratmeter große Fotovoltaik Anlage liefert im Jahr zirka 40.000 Kilowattstunden Strom

Insgesamt 1.200 Quadratmeter Fläche müssen in dem als Plusenergiehaus gebauten Schulgebäude des Heilpädagogischen Zentrums in Kreuzlingen (Schweiz) beheizt werden. Nach mehr als einem halben Jahr Laufzeit ist jetzt eine erste statistische Auswertung der Anlagenleistung möglich. Sie übertrifft alle Erwartungen des Betreibers, so die Sunways AG: In sechs Monaten wurde mit der Fotovoltaik Anlage mehr als doppelt soviel Strom produziert als im Gebäude und für dessen Heizung Strom verbraucht wurde.

Dazu beigetragen hätten auch die von Sunways eingesetzten effizienten Solarmodule und Wechselrichter so das Konstanzer Unternehmen. Ihre Leistung lag über der angegebenen und für das System berechneten Leistung. Als Referenzobjekt wird die Anlage auch weiterhin vom Schweizer Bundesamt für Energie messtechnisch ausgewertet.

Quelle: Sunways AG
                                                                 News_V2