Artikel vom 15.08.2007, Druckdatum 07.12.2022

Wachstumsmarkt Fotovoltaik im Mittelpunkt einer ETP-Konferenz im Oktober

Die deutsche Solarindustrie erlebt ein bislang ungebremstes Wachstum: Vor allem der Bereich Fotovoltaik verzeichnete zuletzt eine Umsatzsteigerung von 3,7 Milliarden Euro (2005) auf 4,9 Milliarden Euro (2006). Dennoch stellt sich in Zukunft die Frage nach der Finanzierung der Branche. Zwar werden auch für 2007 Investitionen in Forschung und Entwicklung in Höhe von 100 Millionen Euro erwartet. Doch sei als Folge eines erhöhten Solarstromanteils auch mit hohen Einspeisevergütungen zu rechnen. Auf der ETP-Konferenz am 25. und 26. Oktober 2007 in Mannheim geht es deshalb um das Schwerpunktthema „Fotovoltaik“.

Auch die Beschäftigtenzahl im Bereich Fotovoltaik soll sich nach Expertenschätzung bis 2012 verdoppeln. Als Gründe für den Erfolg des Solar-Standorts Deutschland nennt der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW Solar) vor allem einen stabilen Binnenmarkt und eine kontinuierliche Innovationsbereitschaft in den Unternehmen.

Doch trotz aller Erfolgsprognosen stellt sich in Zukunft die Frage nach der Finanzierung der Branche. Zwar rechnen Expertinnen und Experten mit Investitionen in Forschung und Entwicklung in Höhe von 100 Millionen Euro für das laufende Jahr 2007. Doch sei als Folge eines erhöhten Solarstromanteils auch mit hohen Einspeisevergütungen zu rechnen.

Über Finanzierungs-, Investitionsmöglichkeiten und neue Technologien berichten Expert/innen aus Forschung und Praxis auf der ETP-Konferenz „Fotovoltaik“ am 25. und 26. Oktober 2007 in Mannheim. Sie erörtern Angaben des Veranstalters zufolge vor allem versicherungsrechtliche Aspekte bei in- und ausländischen Anlagen und veranschaulichen die Ertrags- und Kostenstruktur realisierter Anlagen.

So stellt ein Vertreter des BSW Wachstumsstrategien für die Solarwirtschaft und seine Vision eines „Solar Valley“ in einzelnen deutschen Bundesländern vor. Neben Wachstumschancen beleuchtet er aber auch die Grenzen des Booms: So wird er diskutieren, ob der Solarindustrie eine ähnliches Ende droht wie der Dot-com-Branche.

Einen Einblick in die Fotovoltaikforschung und die Entwicklung der Dünnschichttechnologie gibt das ZSW Zentrum für Sonnenenergie und Wasserstoff-Forschung. Ferner besteht der Referentenkreis aus Spezialist/innen von Unternehmen wie der Commerzbank, der KFW IPEX-Bank, Phoenix Solar, Würth Solar, KG Leasing und der IKB Deutsche Industriebank.

Weitere Informationen unter www.iir.de/photovoltaik. Der Veranstalter ETP (Energie-Training für die Praxis) ist ein Geschäftsbereich des Weiterbildungsunternehmens IIR Deutschland. 

Quellen: ppenergie, eco-world.de, solarwirtschaft.de
                                                                 News_V2