Artikel vom 13.08.2007, Druckdatum 21.04.2024

Grüne Förderbank legt Halbjahreszahlen 2007 vor

Vor 10 Jahren startete die UmweltBank mit dem Ziel, durch ihre Geschäftstätigkeit in jeder Hinsicht zum Schutz der Umwelt beizutragen. Seither hat die „grüne Förderbank“ rund 8.000 ökologische Projekte gefördert. Als einzige Bank Deutschlands, die den Umweltschutz als Unternehmensgegenstand bereits in ihrer Satzung verankert hat, startete sie einst mit einem Geschäftsvolumen von 20 Millionen Euro. Jetzt hat das Geschäftsvolumen der UmweltBank erstmals die eine Milliarde Euro Marke überschritten.

„Die UmweltBank ist die Förderbank für den Umweltbereich“, sagt UmweltBank-Vorstand Horst P. Popp: Bei der UmweltBank bekommen die Kundinnen und Kunden eine „Umweltgarantie“: Mit den Einlagen werden zu günstigen Konditionen ausschließlich ökologische Projekte finanziert, von ökologischem Bauen und Altbausanierung über Wind- und Solarenergie bis zur Biomasse

Laut Halbjahreszahlen zum 30. Juni 2007 hat das Geschäftsvolumen der UmweltBank nun erstmals die eine Milliarde Euro Marke überschritten. Im Vergleich zum 31.12.2006 erhöhte sich die Bilanzsumme von 810,3 auf knapp 899 Millionen Euro (ein Plus von rund 11 Prozent). Die Kund/innenzahl ist bis Ende Juni 2007 auf über 56.000 gestiegen. Seit Anfang 2007 sind über 1.300 neue Förderprojekte mit zinsgünstigen Krediten der UmweltBank finanziert worden. Insgesamt hat die UmweltBank bisher 7.998 ökologische Projekte gefördert (plus 19,5 Prozent).

Das anhaltende Interesse der Kundinnen und Kunden an Solarkrediten habe dazu beigetragen, dass der Anteil an Solarfinanzierungen im Kreditportfolio der UmweltBank von 33 auf 39 Prozent gestiegen ist, so die UmweltBank. Auf den Bereich der ökologischen Baufinanzierungen entfallen 29 Prozent des Kreditvolumens, gefolgt von Wind- und Wasserkraftprojekten mit insgesamt 18 Prozent. Die Finanzierungen von Biomasse und Biogasanlagen, der ökologischen Landwirtschaft sowie sonstigen ökologisch sinnvollen Projekten machen insgesamt 14 Prozent des Kreditvolumens der UmweltBank aus. Im Vergleich zum 31.12.2006 ist das Kreditzusagevolumen von 685,9 auf 745,3 Millionen Euro (plus 8,7 Prozent) gestiegen. Die Summe der in Anspruch genommenen Kredite erhöhte sich um 8,2 Prozent auf 653,2 Millionen Euro.

Auch das Interesse an grünen Geldanlagen wuchs stetig weiter, so die Förderbank. Im ersten Halbjahr 2007 erhöhte sich das Anlagevolumen der bankeigenen ökologischen Sparangebote um rund 14 Prozent auf 588,4 Millionen Euro. Das Neuvolumen im Bereich Vermögensberatung belief sich auf rund 31,4 Millionen Euro und sei durch den Vertrieb von grünen Aktien, Umweltfonds, ökologischen Genußrechten und umweltfreundlichen Altersvorsorgeprodukten erzielt worden, meldet die UmweltBank.

Quelle: UmweltBank AG





                                                                 News_V2