Artikel vom 31.07.2007, Druckdatum 27.06.2022

Besuch der Fotovoltaik-Grossanlage der IBC SOLAR AG

Eine Delegation des französischen Stromkonzerns EDF sowie des Wechselrichter Herstellers SMA besichtigte die Fotovoltaik Großanlage der IBC SOLAR AG in Großbardorf. Die Besucher informierten sich über technische Lösungen zur Netzeinspeisung von Fotovoltaik Anlagen und zeigten sich beeindruckt vom hohen Stand des Know-hows von IBC.

Die Freilandanlage in Großbardorf ist eine der großen Solarfonds des Marktführers bei Fotovoltaik Großanlagen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Aufbruchstimmung im französischen Markt informiert sich die Delegation über die weltweit führende deutsche Technologie bei Solarstrom-Anlagen. Pascal Cervantes, Präsident der französischen IBC-Firmentochter, und Projektleiter Stefan Neugebauer erläuterten vor Ort die Besonderheiten der Anlage

Derzeit wächst das Projekt in einer zweiten Bauphase auf 1.857 Kilowattpeak (kWp). Nach der Fertigstellung Ende August verrichten 31.000 Dünnfilm-Module ihren Dienst. Allein 2006 wurden über eine Million Kilowattstunden Strom produziert, die Anlage deckt so den Jahresbedarf von zirka 600 Einfamilienhäusern.

In Frankreich schreibt ein neues Dekret die Einspeisevergütung für Fotovoltaik Anlagen fest: 30 bis 55 Cent pro Kilowattstunde erhält der Betreiber analog dem deutschen EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz). Zusätzlich gewährt der französische Staat Privatpersonen Steuervorteile, zahlreiche regionale Programme ergänzen das Förderportfolio. Um diese attraktiven Rahmenbedingungen für seine französischen Kundinnen und Kunden bestmöglich zu nutzen, bietet IBC Solar AG seit 2006 direkt in Frankreich hocheffiziente Solarstromsysteme in der eigenen Tochterfirma an.

Quelle: IBC Solar
                                                                 News_V2