Artikel vom 04.07.2007, Druckdatum 12.07.2024

Weltreise solar - Mit dem Solartaxi um die Welt

Gestern gings los: 50.000 km. 50 Länder. 15 Monate. 5 Kontinente. Mit dem Fahrrad und solar betriebenen Flugzeugen hat der Schweizer Louis Palmer die Welt schon „er-fahren“. Am 3. Juli 2007 um 13.00 Uhr fiel in Luzern der Startschuss zu seiner Solartaxi-Tour. „Mein Ziel ist es zu beweisen, dass man mit solch einem Fahrzeug sogar um die Erde fahren kann. Betrieben allein mit der Kraft der Sonne“, so der Solar-Pionier.

Mindestens 50.000 Kilometer will Louis Palmer mit seinem ausschließlich von Solarkraft betriebenen Auto zurücklegen, durch fünfzig Länder soll die Fahrt gehen. Fünf Kontinente – Europa, Asien, Australien, Mittel- und Nordamerika – will er dabei durchfahren. Am 23. August 2008 will er wieder in Luzern sein. Sein Ziel ist es, auf seiner Reise einige der Menschen zu treffen, die sich um den Stopp der globalen Erwärmung kümmern. Täglich berichten er und sein Team online, wie der Kampf gegen den Klimawandel in den verschiedenen Ländern geführt wird.

Neun Quadratmeter Solarzellen und ein Batteriespeicher sind die Kernelemente des Solartaxis, das der Schweizer zusammen mit der Hochschule für Technik und Architektur in Luzern entwickelt hat. Pro Tag kann das Fahrzeug damit bis zu 400 Kilometer zurücklegen. Dass es dabei überhaupt nicht spartanisch zugehen muss, zeigt Palmer mit seinem Solartaxi auch: Kofferraum, Beifahrersitz, Bord-Computer oder Stereoanlage – alles da. Das Auto wird normalerweise durch die Solarzellen am Anhänger gespeist, kann aber auch an jedem Solarenergiehaus tanken.

Den ersten Entwurf zu seinem Solarfahrzeug machte der Schweizer übrigens bereits vor etwa zwanzig Jahren. So lange hat es letztlich gedauert, bis aus den ersten Ideen ein ausgereiftes Fahrzeug entstand. Dazwischen hat der Solarpionier Erfahrungen gesammelt: 1994 fuhr er 10.180 Kilometer per Fahrrad von Kenia nach Kapstadt, 1998 durchquerte er mit seinem „amphibuous airplane“ Südamerika und 1999 nahm er an der World Solar Challenge teil. 2001 gings 33.000 km von Luzern nach Kathmandu und zurück und 2007 nun steht seine „Reise“ mit dem Solartaxi an.

Die 15-monatige Fahrt des Solartaxis kann man unter www.solartaxi.com verfolgen. Dort berichtet die Crew auch immer wieder von ihren zurückgelegten Etappen und Erlebnissen. Der Event-Kalender gibt Auskunft, wo das Solartaxi live zu erleben ist.

Wer selbst Lust hat, Louis Palmer und sein Solartaxi für einen Streckenabschnitt zu begleiten, ist ausdrücklich dazu eingeladen. In einem Begleitbus, so Palmer, „können jederzeit zirka 3 bis 5 Leute mitfahren.“ Für die Teilnahme braucht es einen internationalen Führerschein, Flexibilität, das Beherrschen der englischen (bzw. in Lateinamerika der spanischen) Sprache und Anreise mit klimaneutralem Flugticket. Das Mitreisen ist beschränkt auf zirka 3 Wochen, danach wird die Crew wieder ausgewechselt.

Besonders gesucht sind Mitfahrerinnen und Mitfahrer, die sich beispielsweise in der Elektrotechnik auskennen („die Fähigkeit haben, mit Lötkolben und Schaltschemen umzugehen“). Kenntnisse der Mechanik („die Fähigkeit in einfachen Werkstätten Defekte zu beheben“) oder Medizin sind ebenfalls willkommen. Auch Reiseleiter/innen mit den Fähigkeiten, „länderspezifische Reiseerfahrung einzubringen, die Etappenorte mitzuorganisieren und im voraus Kontakte zu knüpfen“ sind gefragt. Welche Talente ansonsten noch besonders begehrt sind, steht ebenfalls unter www.solartaxi.com.

Quelle: Louis Palmer Solartaxi
                                                                 News_V2