Artikel vom 02.07.2007, Druckdatum 29.05.2024

CENTROSOLAR Group AG: Internationaler Erfolg auf der Intersolar

Auf der diesjährigen Intersolar präsentierte sich die CENTROSOLAR Group erstmalig gemeinsam auf einem knapp 200 Quadratmeter großen Gemeinschaftstand – und das, so das Unternehmen in einer Presseerklärung, „mit großem Erfolg.“ Besonders groß sei das Interesse an der Dünnschichttechnik-Messeneuheit Fotovoltaik Membrane, eine Dachfolie mit eingebautem Solarmodul von Biohaus gewesen.

Neben Besucherinnen und Besuchern aus ganz Deutschland kamen 30 Prozent der Interessenten aus dem Ausland: Frankreich, Italien und Griechenland waren stark vertreten, aber überraschend auch osteuropäische Länder wie die Ukraine und Bulgarien. „Aus Frankreich bemerken wir aufgrund der besonderen Förderung von dachintegrierten Systemen eine starke Nachfrage nach unseren Spezialprodukten hierfür“, berichtet Thomas Güntzer, Mitglied des Vorstandes.

Auch für den Export sind schon auf der Messe Verträge unterschrieben worden, aus denen Projekte in einer Größenordnung bis 775 kWp resultieren. Diese Projekte wickeln die Vertreter der Centrosolar-Auslandsvertretungen in Frankreich, Spanien, Italien und Griechenland direkt ab. Spannend findet die Centrosolar eine Anfrage im Rahmen eines EU-Projektes: Im offgrid Bereich – ein Schwerpunkt von Solara Hamburg – kam die Anfrage zur Modullieferung auf die Fidji-Inseln.

Besonders groß war nach Angaben der Centrosolar das Interesse an der Dünnschichttechnik-Messeneuheit Fotovoltaik Membrane, eine Dachfolie mit eingebautem Solarmodul von Biohaus. Ein Vertrag über ein 750 kWp-Projekt auf einem Industriedach stand kurz nach der Intersolar zur Unterszeichnung an, weitere Projekte in ähnlichen Größenordnungen würden noch verhandelt, so die Centrosolar. 

Ebenfalls sehr gefragt war auf der Intersolar die neue Solarmodulhalterung Quickstocc von Solarstocc. Dieser neue Solardachstein ist mit einem Haltesystem ausgestattet, das eine schnelle und unkomplizierte Montage der Fotovoltaik Module ermöglicht. 

Quelle: CENTROSOLAR Group AG

                                                                 News_V2