Artikel vom 26.06.2007, Druckdatum 06.12.2022

aleo solar AG erhöht Produktionskapazität und baut neues Logistikzentrum

Wegen der ungebrochen hohen Nachfrage nach Solarmodulen baut die aleo solar AG (Oldenburg, Prenzlau) ihre Produktionskapazitäten deutlich aus. Ebenfalls wird ein neues hochmodernes Logistikzentrum errichtet. Die Umsatzerwartung für 2007 wird angehoben auf mindestens 185 Millionen Euro bei einer weiterhin soliden EBIT-Marge. Der Auslandsanteil soll dabei mindestens 25 Prozent betragen, teilt das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. Für 2008 werden mindestens 240 Millionen Euro Umsatz erwartet.

Die bisherige Gesamtkapazität setzt sich zusammen aus 90 MWp am Standort Prenzlau und 10 MWp im spanischen Werk nahe Barcelona. Mit der nun geplanten Erweiterung um 80 MWp in Prenzlau stehen der aleo solar AG damit in Summe 180 MWp zur Verfügung. Für den geplanten Produktionsausbau wird das derzeitige Lager in Prenzlau geräumt und in dem Gebäude werden vier neue hochmoderne Produktionslinien mit jeweils 20 MWp Kapazität errichtet.

Gleichzeitig ist in direkter Nachbarschaft zum bisherigen Werk ein neues Logistikzentrum mit automatischem Warenlager geplant. Aufgrund der direkten Belieferung von Fachhändler/innen und Installateur/innen hat die Logistik für die aleo solar AG eine große Bedeutung. Mit dem Bau des Logistikzentrums soll im Herbst 2007 begonnen werden, die Inbetriebnahme der neuen Produktionslinien ist für den Frühsommer 2008 geplant. Spätestens im Herbst 2008 wird die gesamte neue Kapazität am Standort Prenzlau zur Verfügung stehen, so aleo solar. Die geplante Investitionssumme für die Kapazitätserweiterung und den Neubau des Logistikzentrums beträgt 27,5 Millionen Euro.

Die Versorgung mit Solarzellen werde spürbar besser, meint die aleo solar: bestehende Produzenten weiten ihre Produktion aus, neue Zellproduzenten, insbesondere aus Asien, treten in den Markt ein. Der Beschaffungsmarkt entspanne sich. Von Anfang an sei es die Strategie der aleo solar AG gewesen, das durch den Börsengang gewonnene Kapital u.a. in lang- und mittelfristige Zellverträge zu investieren, um damit die Basis für zukünftiges Wachstum zu legen, heißt es weiter.

Durch diese Verträge konnte sich die aleo solar AG bislang für den Zeitraum 2008 bis 2010 nach eigenen Angaben insgesamt zirka 240 MWp an Solarzellen sichern. Zusätzlich werden derzeit weitere Verträge für Zell-Lieferungen verhandelt, für deren Verarbeitung die erweiterten Kapazitäten notwendig sind. Der Vorstand sehe sich durch die aktuellen Entwicklungen in seiner strategischen Ausrichtung bestätigt und halte den jetzigen Zeitpunkt für den nächsten Wachstumsschritt für optimal.

Bereits das 1. Quartal 2007 lief für die aleo solar AG sehr gut: Der Umsatz stieg um 44,8 Prozent auf 37,2 Millionen Euro, teilt das Unternehmen weiter mit. Insgesamt zeichne sich ein weiterhin stark wachsendes nationales wie internationales Geschäft ab. Die Vertriebsteams in Spanien und Italien wurden deshalb aufgestockt, neue Mannschaften für Griechenland und Frankreich gingen in Kürze an den Start. Die Branche prognostiziere für Europa ein Marktvolumen für Solarmodule von mindestens 10 Milliarden Euro für die Jahre 2008 bis 2010. Durch den jetzigen Ausbau der Produktionskapazitäten und durch das neue Logistikzentrum will die aleo solar AG sich ihren Anteil daran sichern.

Quelle: aleo solar AG

                                                                 News_V2