Artikel vom 26.06.2007, Druckdatum 28.09.2022

Conergy präsentiert erste Module aus neuer Solarfabrik in Frankfurt (Oder)

Auf einer Pressekonferenz zur Intersolar 2007 hat die Hamburger Conergy AG erste Hochleistungs-Solarmodule aus der eigenen Produktion in Frankfurt (Oder) vorgestellt. Die Serienfertigung dieses Typs wird unter dem Namen „Conergy PowerPlus“ ab Sommer 2007 vom Band laufen. Die Module werden komplett in Deutschland entwickelt, produziert und nach der neuen Sicherheitsnorm IEC 61730 bis ins Detail genau geprüft.

Der Zertifizierungsprozess der Module wurde mit den ersten Prototypen bereits im Mai gestartet, so dass die Markteinführung planmäßig und stufenweise in den europäischen, asiatischen und amerikanischen Märkten beginnen kann, teilt das Unternehmen mit. Die Prototypen des neuen Hochleistungs-Solarmoduls „Conergy PowerPlus“ hätten sich bereits in zahlreichen internen wie ersten externen Tests bewährt und zeigten herausragende Leistungskennzahlen.

Über zehn Jahre hinweg hätten die Ingenieurinnen und Ingenieure der Conergy weltweit Praxiserfahrung im solaren Anlagenbau gesammelt und Module, Wechselrichter und Gestelle optimal aufeinander abgestimmt. Diese Praxiserfahrung mit den gesammelten Kundenwünschen aus hunderten von Befragungen sei nun in die Entwicklung der neuen Module eingeflossen.

Produktmerkmale des neuen Hochleistungs-Solarmoduls sind nach Unternehmensangaben ein optimales Handling durch eine innovative Steckerhalterung am Gehäuse. Vormontierte DC-Stecker ermöglichen schnelle und sichere Installation und Rückleitung mit Clip-System. Extrem hohe Kompatibilität mit anderen Systembausteinen wie trafolosen Wechselrichtern. Drei Bus-bars und die Reduzierung der inneren Widerstände führen zu höherem Modulwirkungsgrad 4 Millimeter starkes Solarglas und verwindungssteife Rahmen ohne Hohlkammer und neuartige hinterlüftete Anschlussdose gewährleisten eine höhere Leistungsdauer.

Die „Conergy PowerPlus“-Module werden komplett in Deutschland entwickelt, produziert und nach der neuen Sicherheitsnorm IEC 61730 bis ins Detail genau geprüft. Neueste Produktionsmaschinen garantieren höchste Wirkungsgrade und eine ausgezeichnete Qualität. Eine außerordentlich geringe Leistungstoleranz von plus/minus 3 Prozent sorgt dafür, dass die Kunden auch wirklich die Modul-Leistung bekommen, die sie erwarten, so Conergy. Das extrem stabile Modul widerstehe Belastungen bis 5.400 Pascal. Dadurch ist der Einsatz von Conergy PowerPlus Solarmodulen auch bei anspruchsvollen Umgebungsbedingungen möglich.

Quelle: Conergy AG
                                                                 News_V2