Artikel vom 08.05.2007, Druckdatum 19.09.2021

Würth Solar: CIS-Fotovoltaikmodule ersetzen Dachziegel

Würth Solar, Vorreiter bei der Produktion von CIS-Solarmodulen zur fotovoltaischen Stromerzeugung aus Schwäbisch Hall, bringt gemeinsam mit seinem Systemanbieter Würth Solergy eine komplette In-Dach-Lösung für CIS-Solarmodule auf den Markt. Dank des patentierten Befestigungssystems STARfix III können die CIS-Solarmodule von nun an direkt in Schrägdächer integriert werden.

Unter dem Namen STARfix III hat Würth Solergy ein Befestigungssystem entwickelt, mit dessen Hilfe CIS-Solarmodule sich quasi nahtlos in ein Schrägdach integrieren lassen. Dachziegel werden komplett ersetzt. Das dreiteilige Gesamtsystem besteht aus optisch ansprechenden, ertragsstarken CIS-Modulen, leistungsfähigen Würth Solergy Wechselrichtern sowie dem patentierten Haltesystem. Die Module werden in der bei Ziegeln bewährten Schindeltechnik verlegt.

Die homogen schwarze Farbe der CIS-Module führt zu einem besonders ästhetischen Gesamteindruck der Dachanlage, so das Unternehmen. Zu den Vorteilen des Befestigungssystems zählen neben der bestechenden Ästhetik - die Halterungen sind nach der Anbringung nicht mehr sichtbar - auch die zeitsparende und einfache Montage, die sichere Haltefunktion sowie die Wetterbeständigkeit der Gesamtanlage.

Die Dichtigkeit wird durch ein TÜV-Zertifikat bescheinigt. Das System ist sowohl für Komplett- als auch für Teil-Dachintegration geeignet. „Besondere Aufmerksamkeit erregt das Würth Solergy In-Dach-System durch die eingesetzten CIS-Module. Es ergibt sich ein attraktives Gesamtbild des Gebäudes und eine ideale Kombination von herausragender Leistung mit bestechender Ästhetik", erläutert Bernd Petruzzelli, Vertriebsleiter von Würth Solergy.

Das patentierte Befestigungssystem STARfix III präsentieren Würth Solar und Würth Solergy auf der Intersolar 2007.

Quelle: presseportal

                                                                 News_V2